=> Startseite => ZUSTAND NACH DEN BEIDEN OPERATIONEN +++ Datum Operationsfehler: 13.03.2002 +++

Phillips Zustand
nach den beiden Operationen vom 13.03.2002

(aus dem Gutachten des vom Gericht bestellten Sachverständigen)


"() Durch die entstandene intracerebrale Massenblutung kam es zu einer irreversiblen Zerstörung funktionellen
Hirngewebes. Dadurch kam es beim Kläger in weiterer Folge ...

- zu einer Sprachstörung (Aphasie) mit zum Teil erhaltenem Sprachverständnis und
- fast völliger Auslöschung spontaner Sprache,
- einem Unvermögen zu lesen (Alexie)
- bzw. mit Zahlen umzugehen (Akalkulie),
- einer Halbseitenlähmung rechts mit spastischer Hemiparese rechts sowie
- zentraler Lähmung des N. Facialis rechts,
- einem halbseitigen Gesichtsfeldausfall beider Augen nach rechts (Hemianopsie),
- einer Spätepilepsie,
- einer orofazialen Apraxie und einem höhergradigen Psychosyndrom mit der Unfähigkeit komplexe Angelegenheiten zu verstehen, sodass eine Hilfestellung bei etwas komplexeren Tätigkeiten (z.B. Zubereitung von Speisen) erforderlich ist. Aufgrund dieser Schäden ist von einer weiteren Behandlungsbedürftigkeit des Klägers auszugehen.

Durch die Operation erlitt der Kläger massive Schmerzen. Insgesamt ist es zu einer Zerstörung der Persönlichkeit des Klägers gekommen, wobei er seine Situation vollkommen wahrnehmen kann und darunter leidet, sich aber auf Grund seiner Sprachstörungen kaum zu artikulieren vermag. Zusätzlich besteht eine ständige Anfallsgefahr, wobei der Kläger auf Grund der Spastik Schmerzen zu erleiden hat. ()"